3. Woche

Es geht in großen Schritten vorwärts - die dritte Woche ist um.


Das Geburtsgewicht haben sie fast vervierfacht und sie werden immer lebhafter und neugieriger.

Die Wurfkiste wurde um einen Auslauf erweitert, der anfangs zaghaft erkundet wurde. Inzwischen laufen schon alle über die Rampe der Wurfkiste in die "weite Welt" und manche schlafen schon "außerhalb" auf einem Liegekissen. Der Auslauf wird entdeckt und alles gründlich abgeschnüffelt.

Sie hören und sehen, entdecken sich selbst und die anderen, indem sie sich die Schnauzen lecken, in die Ohren beißen oder aufeinander zuspringen und spielen. Auch werden die Stimmen ausprobiert, durch quieken, jaulen, heulen und versuchtes Bellen.

Die Milchzähne sind noch nicht zu fühlen, was für Fina ganz angenehm ist, weil sie bis jetzt alle voll gesäugt hat. Gestern haben wir mit der Zufütterung begonnen - es gab für jeden ein Rinderhackfleischbällchen. Diese wurden von allen restlos aufgefressen - aufgelutscht, abgebissen und verschlungen. Danach noch einen Schluck Milch von Mama und schon fielen alle in einen friedlichen Schlaf. Dann konnten wir in aller Ruhe auch die Krallen kürzen.

Wir haben auch schon Versäuberungsstellen eingerichtet, auf denen sich die kleinen Racker lösen sollen; komisch, dass es nicht sofort funktioniert hat, doch manche sind schon ganz schön "treffsicher". Wahrscheinlich war das reiner Zufall, aber trotzdem wird kräftig gelobt.


Es gibt sehr viel zu entdecken und wir sind gespannt, wie es weitergeht.

Die ersten Besuche sind für die Woche schon angekündigt. 

Kromfohrländer Bella Fina
Bella Fina