10. Woche

Die Zeit ist reif und auch die Kromizwerge - sie sind 10. Wochen alt

 

Jetzt merkt man es ganz deutlich - die Kleinen sind reif für ihr neues Zuhause. Fina hat sich abgenabelt und sucht immer mehr nach einem ruhigen Plätzchen zum Erholen. Auch die Lütten brauchen unbedingt mehr - sie wollen gefordert werden, entdecken, lernen, Erfahrungen machen ... es gibt so vieles das nun interessant wird. Sowieso alles, was verboten ist, wie z.B. über Zäune klettern, verbotene Pflanzen auffressen, tiefe große Erdkrater buddeln, wilde Verfolgungsjagden durch den Garten, sich in die Ohren beißen, ...

Es ist so friedlich, wenn sie alle schlafen.

 

Anfangs der Woche waren wir zu Besuch im Seniorenheim bei den Schwerstdementen. Es war eine ganz tolle Erfahrung, wie sich die Demenzkranken trotz ihrer schweren Einschränkung an den Welpen freuen können. Auf dem Schoß halten, streicheln oder auch mal drücken - die reinste Freude. Manche wollten jedoch auch lieber nur zusehen - das ist auch ganz in Ordnung. Ich weiß aber gar nicht, wer sich mehr gefreut hat über den Besuch - die Pflegekräfte oder die Bewohner. (Fotos konnten nicht gemacht werden)

Dann wurde nochmals Autofahren geübt mit mehrere Haltestellen, wie z. B. neben der Bundesstraße. Große laute LKW, Autos, Motorräder und Baufahrzeuge (bei uns ist gerade eine große Baustelle) gab es zu sehen; da waren alle hellwach dabei. Nach einer kurzen Fahrt waren wir dann an der Kuhweide angekommen, wo uns viele riesige Augenpaare anstarrten. Auf der anderen Seite gucken fünf kleine Augenpaare ganz fasziniert zurück. Bei der Weiterfahrt waren plötzlich alle müde und schliefen in der Autobox ein. Es ist eben doch alles ganz schön aufregend außerhalb von ihrem gewohnten Garten.

 

Am Wochenende werden nun die nächsten Welpen abgeholt, um ihre neue Familie, Freunde und Zuhause kennen zulernen. Vier haben das Rudel bereits verlassen und die Umstellung sehr gut gemeistert. Sie sind schon "angekommen" und leben sich bestens ein. Ich bin richtig stolz auf die Zwerge, wie sie das alles so machen. Ich wünsche ihnen nur das Beste und natürlich auch ihrem neuen "Rudel" und hoffe, dass sie mit viel Spaß und Freude lernen, entdecken und groß werden.

Aura...

 

Aura hat als Erste unser Rudel verlassen und ihr neues Zuhause gefunden. Sie fühlt sich schon sehr wohl, wirbt aber noch um die Zuneigung von Mia (die Kromioma des Hauses). Alle anderen lieben sie schon.

Du machst das schon ganz gut, Süße.


Theo...

 

Theo war die Nummer zwei beim Abschied nehmen und liebt sein neues Rudel. Er hat schon einen neuen Freund, den Löwen, der in seinem Kissen lag. Er fühlt sich ganz zu Hause. Ich bin stolz auf dich mein Großer.

Du machst das alles sehr gut.


Frieda...


Frieda ist als Dritte ausgezogen, um neue Erfahrungen zu machen. Die bekam sie mehr als ihr lieb war - eine sehr große "Schwester" Ronja, die Jagdhunddame, einen riesigen Hahn und viele laute Frösche im Gartenteich. Sie hat sich inzwischen gut eingelebt und wird von allen geliebt. Sie fühlt sich wohl. Alles Gute meine Kleine.


Anni...

 

Anni war die Vierte die abgeholt wurde und inspizierte ganz neugierig ihre neue Umgebung. Sie spielt und tobt durch den Garten und fühlt sich wohl in ihrer neuen Familie. Sie sind glücklich; das ist gut so.

Du machst das ganz souverän meine Große.


Levi...

 

Levi lernt morgen sein neues Zuhause kennen. Wir wünschen ihm alles Gute und hoffen, dass er sich schnell an die neue Situation gewöhnt. Er bereichert bestimmt den tristen Büroalltag und sorgt für Abwechslung. Mach`s gut mein Schmusebär.


Pinkus...

 

Pinkus meistert morgen seinen Aus- und Einzug bestimmt so souverän, wie seine Geschwister. Wir wünschen ihm eine gute Eingewöhnungszeit und alles Gute.

Mach`s gut du Kinderliebling (und Buddler).

 


Ally...

 

Ally verlässt uns am Sonntag. Sie wird das dritte "Mädchen" im Rudel und sie werden bestimmt viel Spaß zusammen haben. Wir wünschen ihr eine problemlose Umstellung und alles Gute im neuen Zuhause meine sensible Schmusemaus.


Abbie...

 

Abbie macht morgen einen Ausflug nur mit ihrer neuen Familie. Sie kommt aber wieder zurück und bleib noch bis Donnerstag nächste Woche. Alle freuen sich schon riesig auf die Kleine. Alles Gute auch dir du kleine Wuschelmaus.


Lucy...

 

Lucy bleibt noch bis nächste Woche Samstag und geht dann in ihre neue Familie. Wir wünschen ihr eine gute Eingewöhnung in den Berufsalltag im Büro. Sie wird alle bei Laune halten.

Mach`s gut du kleiner Wildfang.


An dieser Stelle möchte ich mich auch ganz herzlich bedanken, bei allen die mich so toll unterstützt haben, bei der Aufzucht dieser kleinen Racker.

Vor allem natürlich bei meiner Familie - ohne sie wäre das überhaupt nicht möglich gewesen. Matthias, der mittendrin steckte mit allem was dazugehört und sein ganzes handwerkliches Geschick beim Entwerfen und Bauen der Absperrgitter zeigen musste. Unsere erwachsenen Kinder, die so oft wie möglich hier waren, um mir zu helfen.

Vielen Dank an meine Freunde und Nachbarn, die mich bei den verschiedenen Aktionen begleitet haben. Ohne sie wäre eine solche Sozialisierungsphase nicht denkbar gewesen.

Vor allem möchte ich Susanne danken, die mich schon im Vorfeld sehr unterstützt und auf den Wurf mit vorbereitet hat. Ich war sehr froh, dass sie bei der Geburt dabei war mit ihrer Ruhe, Selbstsicherheit und Erfahrung. Danke für die vielen nützlichen "Dinge" die ich mir ausleihen konnte.

Aber auch vielen Dank an die vielen Kinder und treuen Fans unserer Welpen, die jeden Nachmittag hier waren zum Spielen, Knuddeln und Schmusen. Auch sie können es nicht fassen, dass die Rasselbande plötzlich wieder weg ist; denn jeder hatte schon einen eigenen "Liebling".

Natürlich danke ich auch Britta, Birgit und Lisette aus unserem Züchterkreis, die ich immer anrufen konnte und die mir eine große Hilfe waren. Ich hatte immer wieder Fragen, brauchte Hilfe bei Entscheidungen und war sehr dankbar über ihre Erfahrungen.

Auch allen anderen, die durch Kleinigkeiten zum Gelingen beigetragen haben, die den "Lärm" der Lütten auch in frühen Morgenstunden ertragen haben möchte ich danken.

Ihr seht schon, dass es nur durch viele nette Menschen ermöglicht wurde die Kleinen zu prägen und zu fördern. Vielen Dank

Kromfohrländer Bella Fina
Bella Fina